Islam  --  Facts and Fiction

--
-- Half of world’s Muslims are inbred due to generations of incest - 7/18/15
--
Die Hälfte der Welt sind Muslime Inzucht durch Generationen von Inzest - 7/18/15
--
Home    Back

 Half of world’s Muslims are inbred due to generations of incest

Posted on July 18, 2015 by Dr. Eowyn

Here’s an explanation for Islamic terrorism that’s never proffered:

Insanity and Stupidity

A never-spoken-about problem with Muslims is their inbreeding as a result of their long and deeply-ingrained practice of marrying first cousins — a practice that has been prohibited in the Judeo-Christian tradition since the days of Moses.

More than 7 years ago, the UK’s environment minister Phil Woolas had sounded the alarm about this “very sensitive” issue that is “rarely debated”. Referring to the culture of arranged marriages between cousins in the Muslim immigrant community, Woolas said: “If you have a child with your cousin the likelihood is there’ll be a genetic problem.”

Woolas, whose views are supported by medical experts, said most cases occur in immigrant families from rural Pakistan, where up to half of all marriages involve first cousins. Woolas said: “If you talk to any primary care worker they will tell you that levels of disability among the . . . Pakistani population are higher than the general population. And everybody knows it’s caused by first cousin marriage.”

The problem is made worse by generational inbreeding. As Woolas put it, “Many of the parents themselves and many of the public spokespeople are themselves products of first cousin marriages.” That would explain why research for BBC2’s Newsnight in November 2005 showed that British Pakistanis accounted for 3.4% of all births but 30% of all British children with recessive genetic disorders.

Indeed, an entry in Wikipedia confirms that “Cousin marriages in Muslim majority countries are often preferred and even encouraged in some regions,” and points to the fact that prophet Muhammad himself had married cousins.

But the problem isn’t exclusive to Pakistani Muslims as Woolas seems to imply, but is pandemic among Muslims across the world.

According to Nicolai Sennels, a Danish psychologist who has done extensive research into Muslim inbreeding, close to half of all Muslims in the world are inbred:
§ 70% of Pakistanis are inbred.
§ 67% of Saudi Arabians are inbred.
§ 64% of those living in Jordan and Kuwait are inbred.
§ 63% of Sudanese are inbred.
§ 60% of Iraqis are inbred.
§ 54% of Muslims in the United Arab Emirates and Qatar are inbred.
§ 25-30% of those in Turkey are inbred.
§ In England, at least 55% of Pakistani immigrants are married to their first cousins.
§ In Denmark the number of inbred Pakistani immigrants is around 40%.

Sennels points out that cousin marriage was sanctioned by Muhammad and has been going on now for 50 generations (1,400 years) in the Muslim world. This practice of inbreeding will never go away in the Muslim world since Muhammad is the ultimate example and authority on all matters, including marriage.
Sennels warns that massive inbreeding in Muslim culture may well have done virtually irreversible damage to the Muslim gene pool, including extensive damage to Muslims’ intelligence, sanity, and health. (Similar effects were seen in the Pharaonic dynasties in ancient Egypt and in the British royal family, where inbreeding was the norm for a significant period of time.)
Below are the consequences of inbreeding:

1. Birth and birth defects:
§ 100% increase in the risk of stillbirths.
§ 50% increase in the risk that the child dies during labor.
§ The risk of autosomal recessive genetic disorders such as cystic fibrosis and spinal muscular atrophy is 18 times higher.
§ The risk of death due to malformations is 10 times higher.


2. Physical and mental retardation and illnesses:
§ The closer the blood relative, the higher the risk of mental and physical retardation and schizophrenic illness.
§ The closer the blood relative, the higher the risk of schizophrenic illness, i.e., insanity.
§ Social abilities develop much slower in inbred babies. An academic paper published in the Indian National Science Academy found that “the onset of various social profiles like visual fixation, social smile, sound seizures, oral expression and hand-grasping are significantly delayed among the new-born inbred babies.”
§ Research shows that if one’s parents are cousins, intelligence goes down 10-16 IQ points. The risk of having an IQ lower than 70, the official demarcation for being classified as “retarded,” increases by 400% among children of cousin marriages.

All of which would explain the following phenomena among Muslims (Source: Nicolai Sennels):
§ 1 out of every 3 Somalis are mentally ill.
§ More than 40% of the patients in Denmark‘s biggest ward for clinically insane criminals have an immigrant (i.e., Muslim) background.
§ One-third of all handicapped people in Copenhagen have a “foreign” (i.e., Muslim) background.
§ In Denmark, psychologist Sennels’ native country, “non-Western” immigrants (who are mainly Muslim) are more than 300% more likely to fail the intelligence test required for entrance into the Danish army.
§ In Denmark, Muslim children are grossly overrepresented among children with special needs. One-third of the budget for Danish schools is consumed by special education.
§ 64% of school children with Arabic parents in Denmark are still illiterate after 10 years in the Danish school system. The immigrant drop-out rate in Danish high schools is twice that of the native-born.
§ The U.S. is not immune. According to Sennels, “One study based on 300,000 Americans shows that the majority of Muslims in the USA have a lower income, are less educated, and have worse jobs than the population as a whole.”
Muslims’ average lower IQ means a lowered ability to enjoy and produce knowledge and abstract thinking, which would explain why:
§ The Arab world translates just 330 books every year, about 20% of what Greece alone does. In the last 1,200 years years of Islam, just 100,000 books have been translated into Arabic, about what Spain does in a single year.
§ 7 out of 10 Turks have never even read a book.
§ Only 9 Muslims had ever won the Nobel Prize, and 5 of those 9 were for the “Peace Prize.”
§ According to Nature magazine, Muslim countries produce just 10% of the world average when it comes to scientific research (measured by articles per million inhabitants).

Sennels concludes:
The troubling reality being referred to is the widespread practice of Muslim inbreeding and the birth defects and social ills that it spawns.

The tragic effect of the Left’s control of the boundaries of debate is that any discussion about vital issues such as these marks an individual as an “Islamophobe” and a “racist.”

A person who dares to point at the pathology of inbreeding in the Muslim community is accused of whipping up hatred against Muslim people.

But all of this could not be further from the truth. To fight against inbreeding anywhere is to defend humanity and to defend innocent babies from birth defects….
Let us keep in mind that Muslims are the first — though maybe not the biggest — victims of Islam….

In fact, it is the Left’s callous silence on this issue (and on so many others) that exposes who is truly “anti-Muslim.”

~Éowyn

Dr. Eowyn’s post first appeared at Fellowship of the Minds.
 


 Die Hälfte der Welt sind Muslime Inzucht durch Generationen von Inzest

Posted on Juli 18, 2015 by Dr. Eowyn

Hier ist eine Erklärung für den islamischen Terrorismus, die nie angebotenen:

Wahnsinn und Dummheit

einer nie-gesprochen - über das Problem mit den Moslems ihre Inzucht als Ergebnis ihrer langen und tief verwurzelten Praxis der Heiraten Cousins - eine Praxis, die verboten wurde in der jüdisch-christlichen Tradition seit den Tagen des Mose.
Mehr als 7 Jahren, der britische Umweltminister Phil Woolas klangen die Meldung über diese "sehr sensiblen Thema", "selten" diskutiert. Mit Bezug auf die Kultur der arrangierten Ehen zwischen Cousins in der muslimischen Einwanderer Gemeinde Woolas, sagte: "Wenn man ein Kind mit ihrem Cousin die Wahrscheinlichkeit wird es sich dabei um ein genetisches Problem."
Woolas, deren Ansichten werden unterstützt durch medizinische Experten, meinte, dass die meisten Fälle treten in der eingewanderten Familien aus ländlichen Pakistan, wo bis zur Hälfte aller Ehen leben Cousins. Woolas sagte: "Wenn Sie sprechen, um alle primary care worker Ihnen sagen, dass der Grad der Behinderung unter den . . . Der pakistanischen Bevölkerung höher sind als die allgemeine Bevölkerung. Und jeder weiß, es ist durch erste Cousin Ehe."
Das Problem wird verschärft durch Generationen Inzucht. Wie Woolas hat es so ausgedrückt: "Viele von den Eltern selbst und viele der öffentlichen Sprechern sind selbst waren der erste Cousin Ehen." Dies würde erklären, warum Forschung für die BBC2's Newsnight im November 2005 ergab, dass britische Pakistanis entfielen 3,4% aller Geburten, aber 30% aller britischen Kinder mit rezessiven genetischen Erkrankungen.
In der Tat, ein Eintrag in der Wikipedia bestätigt, dass "Cousin Ehen in Ländern mit muslimischer Mehrheit werden oft vorgezogen und sogar ermutigt in einigen Regionen", und verweist auf die Tatsache, dass der Prophet Muhammad selbst geheiratet hatte Cousins.  Das Problem ist aber nicht exklusiv für pakistanische Muslime als Woolas scheint zu implizieren, ist aber Pandemie unter Muslimen auf der ganzen Welt.
Nach Nicolai Sennels, ein dänischer Psychologe geleistet hat umfangreiche Forschung in muslimischen Inzucht, fast die Hälfte aller Muslime in der Welt sind Inzucht:
§ 70 % der Pakistanis sind angeboren.
§ 67% der Saudi Araber sind angeboren.
§ 64% der Menschen in Jordanien und Kuwait sind angeboren.
§ 63% der sudanesischen sind angeboren.
§ 60% der Iraker sind angeboren.
§ 54% der Muslime in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar sind angeboren.
§ 25-30% von denen in der Türkei sind angeboren.
§ In England, auf die mindestens 55 % der pakistanischen Immigranten sind verheiratet mit ihren Cousins.
§ In Dänemark die Zahl der Inzucht pakistanischen Einwanderer liegt bei rund 40 %.
Sennels weist darauf hin, dass Cousin Ehe sanktioniert wurde von Muhammad und nunmehr bereits 50 Generationen (1400 Jahre) in der muslimischen Welt. Diese Praxis der Inzucht wird nie weggehen in der muslimischen Welt Seit Mohammed ist das ultimative Beispiel und Autorität in allen Angelegenheiten, einschließlich Ehe.
Sennels warnt, dass die massive Inzucht in muslimischen Kultur kann gut getan haben nahezu irreversible Schäden an der muslimischen Genpool, darunter umfangreiche Schäden an Muslime' Intelligenz, Vernunft, und Gesundheit. (ähnliche Effekte gesehen wurden in der pharaonischen Dynastien im alten Ägypten und in der britischen königlichen Familie, wo Inzucht war die Norm für einen erheblichen Zeitraum.)
Nachstehend sind die Folgen von Inzucht:

1. Geburt und Geburtsfehler:

§ 100% erhöht sich das Risiko für Totgeburten.
§ 50% Erhöhung der Gefahr, dass das Kind stirbt während der Wehen.
§ Das Risiko einer autosomal-rezessiv vererbte genetische Erkrankungen wie Mukoviszidose und Spinale Muskelatrophie ist 18-mal höher.
§ Das Risiko des Todes durch Fehlbildungen ist 10-mal höher.
2. Körperliche und geistige Behinderung und Krankheiten:
§ Je näher das Blut relativ, je höher das Risiko der geistigen und körperlichen Behinderung und schizophrener Erkrankungen.
§ Je näher das Blut relativ, desto höher das Risiko der schizophrenen Erkrankung, d. h. in den Wahnsinn.
§ soziale Fähigkeiten entwickeln viel langsamer in Inzucht Babys. Eine wissenschaftliche Arbeit veröffentlicht in der Indian National Science Academy festgestellt, dass "das Auftreten der verschiedenen sozialen Profile wie visuelle Fixation, sozialen Lächeln, sound Anfälle, mündlichen Ausdruck und Hand fassen sind deutlich verzögert unter den neugeborenen Babys Inzucht."
§ Forschung zeigt, dass, wenn man die Eltern sind Cousins, Intelligenz geht nach unten 10-16 IQ-Punkten. Das Risiko, einen IQ unter 70, die offizielle Abgrenzung für die Einstufung als "zurückgeblieben", erhöht sich um 400 % unter Kindern von Cousin Ehen.
All das würde erklären die folgenden Phänomene unter Muslimen (Quelle: Nicolai Sennels):

§ 1 von 3 Somalier sind psychisch krank.
§ Mehr als 40 % der Patienten in Dänemark der größte Abteilung für klinisch Geisteskranke Kriminelle haben ein Einwanderer (d. h., Muslim) Hintergrund.
§ Ein Drittel aller behinderten Menschen in Kopenhagen haben in einer "fremden" (d. h., Muslim) Hintergrund.
§ In Dänemark, Psychologe Sennels' native Land, "nicht-westlicher" (Einwanderer, der überwiegend muslimischen) sind mehr als 300% eher ausfallen, die Intelligenz Test erforderlich für den Eintritt in die dänische Armee.
§ In Dänemark, muslimische Kinder sind grob überrepräsentiert bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen. Ein Drittel des Haushalts für die dänischen Schulen verbraucht wird durch eine spezielle Ausbildung.
§ 64% der Schulkinder mit arabischen Eltern in Dänemark sind noch Analphabeten nach 10 Jahren in der Dänischen Schule. Die eingewanderten drop-out-Rate in der dänischen Schulen ist doppelt so hoch wie die der Einheimischen.
§ Die USA ist nicht immun. Nach Sennels, "eine Studie über die 300.000 Amerikaner zeigt, dass die Mehrheit der Muslime in den USA haben ein geringeres Einkommen, sind weniger gebildet und haben schlechtere Jobs als die Gesamtheit der Bevölkerung."
Muslime' Durchschnitt niedriger IQ bedeutet einen abgesenkten Fähigkeit zu genießen und die Wissen produzieren und abstraktes Denken, das würde erklären, warum:
§ der arabischen Welt übersetzt nur 330 Bücher pro Jahr, etwa 20% von dem, was Griechenland allein macht. In den letzten 1.200 Jahren des Islam, nur 100.000 Bücher wurden ins Arabische übersetzt, was Spanien hat in nur einem Jahr.
§ 7 von 10 Türken haben noch nie ein Buch zu lesen.
§ Nur 9 Muslime hatten immer den Nobelpreis, und 5 dieser 9 wurden für die "Friedenspreis."
§ laut der Zeitschrift Nature, muslimischen Länder produzieren knapp 10% des weltweiten Durchschnitt, wenn es um wissenschaftliche Forschung (gemessen durch die Artikel pro Mio. Einwohner).

Sennels kommt zu dem Schluss:

Die beunruhigende Wirklichkeit gemeint ist die weit verbreitete Praxis der muslimischen Inzucht und die Geburtsfehler und soziale Missstände, die Er schlüpft.
Die tragischen Auswirkungen der Linke die Kontrolle über die Grenzen der Debatte ist, dass jede Diskussion über wichtige Fragen wie diese Marken einzeln als ein "Islamophobe" und ein "Rassist."
eine Person, die es wagt, Punkt in der Pathologie der Inzucht in der muslimischen Gemeinschaft ist angeklagt Whipping up Hass gegen muslimische Menschen.
Aber all dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt. Zur Bekämpfung von Inzucht ist überall zu verteidigen und die Menschheit zu verteidigen unschuldigen Babys ab Geburt Mängel….
Wir erinnern uns, dass Muslime sind die ersten - wenn auch vielleicht nicht die größte - Opfer des Islam….
In der Tat ist es die Linke die erschreckende Schweigen über dieses Thema (und viele andere), setzt, ist wirklich die "anti-muslimischen."
~Éowyn

Dr. Eowyn's Post erschien zuerst in Gemeinschaft des Geistes.